Mobbing

Foto: Pixabay

Gewicht, Doppelkinn, schwerfällige Bewegungen, Hautfarbe, Körpergröße, Haar- und Augenfarbe - alles irrelevant, wenn es um Meinung, Politik oder Glaube zu gehen hat. Dann gelten eben wirklich nur Argumente und nicht Bauchgefühle. Zunehmenden muss aber beobachtet werden, dass beispielsweise in der Öffentlichkeit stehende Menschen - Politiker, Schauspieler, Amtsträger der Kirche - auf ihr Äußeres oder erkennbares biologisches Geschlecht reduziert werden.

Aussehen spielt nun mal in zwischenmenschlichen Beziehungen eine nicht zu leugnende, große Rolle: Beinahe sofort - sozusagen auf den ersten Blick - entscheidet der Mensch unbewusst, wie er ein Gegenüber "einordnet". Das ist das Animalische, das Archaische, das "Wilde" und in grauen Vorzeiten auch überlebenswichtige Erbe der menschlichen Natur.

Menschen sind verstandes- und vernunftbegabt

Dieses Erbe ist auf der anderen Seite ein Ärgernis, wenn wir zivilisierte Menschen miteinander auf der Ebene umgehen, die uns von den Tieren unterscheidet: Auf der Verstandes- und Vernunftebene. Menschen sind in der Lage, die Bauchgefühle zurückzustellen und im Bewusstsein der unverhandelbaren Menschenwürde des Mitgeschöpfs, diesem selbst bei innerer Ablehnung, mit Respekt und Toleranz zu begegnen.

"Schau die fette Kuh, die kann nicht Recht haben!" "Die 'Glatze' muss stumpf-dumm sein." "Wo der herkommt, sitzen sie auf den Bäumen." Das sind keine Argumente, das ist keine angemessene Sach-Auseinandersetzung. Das hat mit Verstand und Vernunft nichts zu tun.

Täter und Opfer sind entwürdigt

Das ist entwürdigend! Den dergestalt stigmatisierten Mitmenschen, aber auch sich selbst gegenüber. Man ist umgehend raus aus dem Diskurs. Wer sich auf diese Ebene begibt zeigt damit, dass er sich vom animalischen Instinkt leiten lässt, dass er weder den Willen hat oder gar haben will, sich mit dem auseinanderzusetzen, was das Gegenüber inhaltlich bietet. Kommen solche unsäglichen "Wortspenden" aus dem eigentlich eigenen "Denkmilieu", kann man sich nur ärgern. Selbstverständlich wird ein weltanschaulicher "Gegner" solcherart primitive Entgleisungen genüsslich zitieren und aufzeigen, was für "unmögliche Idioten" auf der anderen Seite sitzen. Und das zu Recht!

Wenn man dann zwischen den "unmöglichen Idioten" sitzt, muss man nicht mehr "mucken". Es ist sinnlos, jegliche Möglichkeit zum Dialog ist mit einer einzigen Äußerung von Maulheld_*InnenX vom Tisch gewischt, ausradiert, zerschlagen. Obwohl man - eigentlich - mit Sicherheit die schlagenderen Argumente gehabt hätte, sind diese delegitimiert, entwertet in die Tonne gekloppt. Schlagartig hat man, hat die eigene Sache verloren. Da werden reichlich unvernünftige Bärendienste geleistet.

Sehr ärgerlich!

Medias in Res im Netz

Bitchute